Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Achtung Betrug: Routenplaner drohen mit Inkasso-Pfändung vor Ort

  1. #1
    Senior Avatar von SPAM-SPAM
    Registriert
    Jan 2016
    Beiträge
    440
    Gefällt mir!
    338
    Du gefällst: 214

    Achtung Betrug: Routenplaner drohen mit Inkasso-Pfändung vor Ort

    Die Verbraucherzentralen versuchen derzeit Nutzer zu beruhigen, denen von Abzockern sogar ungebetene Hausbesuche angedroht werden. Der Ursprung dessen sind Betreibern von Online-Routenplanern, die nicht zum ersten Mal mit fragwürdigen Methoden auffallen.

    Wie der Bundesverband der Verbraucherzentralen VZBV mitteilte, hätten bereits diverse Landesniederlassungen Meldungen von Betroffenen erhalten, die entsprechende Drohungen bekommen haben. Einer der Absender ist unter anderem eine Media Solution GmbH. Die Schreiben sind dabei gleich in verschiedener Hinsicht äußerst unseriös.
    ADVERTISEMENT
    Unabhängig davon, ob der angeschriebene Verbraucher überhaupt jemals auf der fraglichen Webseite war und sich dort mit seinen Daten registrierte: Wenn die vermeintlichen Forderungen in Form von Amazon-Gutscheinen beglichen werden sollen, kann auf jeden Fall etwas nicht stimmen. In dem Schreiben wird außerdem angekündigt, dass bei Nichtzahlung ein "Inkasso Außendienst Team" vorbeischaut und Wertgegenstände pfändet. Pfändungen dürfen aber nur Gerichtsvollzieher vornehmen und nicht Abgesandte privater Unternehmen.

    Masche schon länger bekannt
    Neben dem genannten Unternehmen gibt es auch noch vergleichbare Schreiben mit unterschiedlichen Absendern. Content Solution GmbH und Inkasso Steinbach & Partner drohen ebenfalls mit Pfändungen, im Falle der Digital Works GmbH fehlt zumindest diese. Die Adresse des fraglichen Routenplaners kann ebenfalls variieren.

    Die Verbraucherschützer gehen davon aus, dass die Forderungen allesamt unberechtigt sind - auch weil ähnliche Maschen schon länger bekannt sind und auch die Polizei bereits seit einiger Zeit beschäftigen. Man sollte sich, so der Hinweis, keinesfalls von Mahnungen und Pfändungsdrohungen einschüchtern lassen. Im Zweifelsfall kann man widersprechen und abwarten, ob die vermeintlichen Inkasso-Firmen ein Gericht zu Hilfe rufen.

  2. Diesen Mitgliedern gefällt dieser Beitrag:


  3. #2
    Gesperrt
    Registriert
    May 2015
    Beiträge
    1,024
    Gefällt mir!
    874
    Du gefällst: 377
    Gibt es dieses Model "zahle 9.99 Euro im Monat für 2 Jahre im Voraus umd eine simple Funktion zu nutzen" immer noch? Dachte das ist schon überholt.

    Drecks Säcke ... Sind dann sicher so Leute die gerade mal den PC anbekommen die darauf reinfallen. :(

    Ich wäre für 3 Monate sibirisches Arbeitslager für die Täter ...

Ähnliche Themen

  1. Achtung UAHF/UASF für Bitcoin am 1.8.
    Von Jörg1961 im Forum Offshore, Steuern & Zahlungen, Anonymes Business
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 28.07.2017, 19:39
  2. Achtung: Android-Trojaner BankBot sucht nach deutschen Bank-Apps
    Von RedDevil im Forum Datenschutz & Privatsphäre (IT-Security)
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 20.04.2017, 17:25
  3. USA drohen Russland mit Abschuss von Kampfjets über Syrien
    Von steppenwolf im Forum Allgemeine News
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 24.08.2016, 10:19

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
SzeneBox.org... im Mittelpunkt der Szene!
© since 2015 szeneBOX.org - All Rights Reserved
Domains: www.szenebox.org