Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Fehlanzeige für Ermittler: Betreiber und Zugangscode von Streaming-Portal „Kinox.to“

  1. #1
    Anfänger
    Registriert
    May 2017
    Beiträge
    4
    Gefällt mir!
    2
    Du gefällst: 6

    Fehlanzeige für Ermittler: Betreiber und Zugangscode von Streaming-Portal „Kinox.to“

    Die illegale Streaming-Seite „Kinox.to“ ist schon seit Jahren im Visier der Justiz – und immer noch online. IT-Experten der Behörden können die Passwörter nicht „knacken“. Diese haben die Täter auf ihrer Flucht mitgenommen. Die zuständige Generalstaatsanwaltschaft Dresden bleibt ihnen auf der Spur, so ein Sprecher.

    IT-Spezialisten von Polizei und Staatsanwaltschaft sei es trotz intensiver Bemühungen bisher nicht gelungen, die Zugangscodes und Passwörter zur Seite „Kinox.to“ ausfindig zu machen. Das erklärte Oberstaatsanwalt Wolfgang Klein, Pressesprecher der Generalstaatsanwaltschaft Dresden, auf Sputnik-Anfrage. „Wir haben bislang die Zugangscodes nicht knacken können“, sagte er. Die Strafverfolgungsbehörde in der sächsischen Landeshauptstadt leitet die Ermittlungen im Fall der illegalen Online-Plattform. Die ersten deutschlandweiten Razzien der Polizei gegen die Betreiber gab es bereits vor drei Jahren. Dennoch ist die Website, die das widerrechtliche Streaming von Filmen und TV-Serien anbietet, im Mai 2017 immer noch online. Sie ermöglicht den Nutzern, illegal TV- und Kinoproduktionen online zu sehen, wobei das Urheberrecht verletzt wird.

    Der aktuelle Ermittlungsstand sieht laut Pressesprecher Klein so aus: Die Passwörter kann die Staatsanwaltschaft nur über die zwei Haupttatverdächtigen, die Brüder Kastriot und Kreshnik Selimi, finden. „Die Zugangscodes und Passwörter liegen offensichtlich ausschließlich bei den beiden flüchtigen Hauptbeschuldigten. Laut unseren Ermittlungen verfügen keine anderen Personen über diese Codes. Aus IT-Sicht ist zu sagen: Passwörter und Codes für die Streaming-Seite sind mit legalen Mitteln nicht zu knacken. IT-Experten, mit denen die Generalstaatsanwaltschaft zusammenarbeitet, sind natürlich beschränkt auf legale Mittel. Wir kommen daher nicht weiter, ohne dass wir die Codes von den beiden Beschuldigten erlangen.“ Wäre die Staatsanwaltschaft in der Lage, die illegale Website zu „knacken“, könne das Portal offline genommen und damit stillgelegt werden, so Klein. Damit hätten die Strafverfolgungsbehörden außerdem Zugriff auf die IP-Adressen der Nutzer des Streaming-Portals.

    Die beiden Selimi-Brüder werden bereits seit 2014 als ehemalige Köpfe des Betreibernetzwerks von „Kinox.to“ durch einen internationalen Haftbefehl gesucht. Sie hatten damals Deutschland fluchtartig verlassen und sind untergetaucht. Deutsche Behörden und Europol fahnden nach dem Duo. Eine aktuelle Spur gebe es zwar nicht, aber die Staatsanwaltschaft ermittle in alle Richtungen, erklärte der Dresdner Oberstaatsanwalt: „Wir sind nach wie vor auf der Suche nach den beiden Hauptbeschuldigten, die Fahndung läuft weltweit. Wir haben bislang keine heiße Spur. Aber als Strafverfolger muss man einen langen Atem haben. Wir sind zuversichtlich, dass wir die zwei Personen irgendwann festnehmen können.“

    Der Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft äußerte sich auch zu anderen illegalen Streaming-Plattformen wie „movie4k.to“ oder „shared.sx“. „Wir gehen nach derzeitigem Erkenntnisstand davon aus, dass die beiden Selimi-Brüder auch für diese illegalen Portale verantwortlich sind. Es wird auch hier ermittelt.“ Käme die Justiz an das Brüderpaar heran, hätte sie Zugriff auf die Passwörter, um auch diese Internet-Portale offline zu nehmen. „Das Streaming ist und bleibt nicht zulässig. Wir als Generalstaatsanwaltschaft Dresden haben uns auf den Kampf gegen die Hinterleute dieser Streaming-Portale fokussiert. Wir sind mit unseren Bemühungen dran, die Drahtzieher aus dem Verkehr zu ziehen.“

    Alexander Boos
    Quelle: https://de.sputniknews.com/gesellsch...ortal-anklage/

    Merke, es liegt nur an den Zugangscodes und nicht an z.B. Serverhostern.
    😘

  2. Diesen Mitgliedern gefällt dieser Beitrag:


  3. #2
    GVU-Schlampe ;) Avatar von Jana-Maria
    Registriert
    Mar 2015
    Beiträge
    1,037
    Gefällt mir!
    230
    Du gefällst: 955
    Der Zugangscode, fragt doch die NSA. Die haben ihn.
    Ja, ich bin eine Klitoris, aber du bist ein Arschloch.

  4. Diesen Mitgliedern gefällt dieser Beitrag:


  5. #3
    Junior Avatar von Phil
    Registriert
    Mar 2015
    Beiträge
    310
    Gefällt mir!
    34
    Du gefällst: 143
    Sind den nicht die Shadowbroker der neue Hype?

  6. #4
    Mitglied Avatar von rasko
    Registriert
    Jul 2015
    Beiträge
    84
    Gefällt mir!
    18
    Du gefällst: 37
    das einzige was man da raus lesen kann ist, das die ermittler ein scheiss wissen. nice das der hoster scheinbar nichts drauf gibt wer da anklopft.
    "Das ist keine Waffe, das sind seine Hände!"

  7. Diesen Mitgliedern gefällt dieser Beitrag:

    wat

  8. #5
    Junior
    Registriert
    Jun 2015
    Beiträge
    162
    Gefällt mir!
    64
    Du gefällst: 71
    Zitat Zitat von rasko Beitrag anzeigen
    nice das der hoster scheinbar nichts drauf gibt wer da anklopft.
    Weiss jemand wo die Hosten? Also bei welchem Anbieter?

  9. #6
    Anfänger
    Registriert
    Oct 2016
    Beiträge
    2
    Gefällt mir!
    0
    Du gefällst: 0
    Um was für Passwörter und Zugangscodes geht es hier überhaupt?

    Für SSH damit sie die Seite down nehmen können? (lol)

  10. #7
    Mitglied
    Registriert
    Apr 2017
    Beiträge
    29
    Gefällt mir!
    2
    Du gefällst: 8
    Scheinen ja Echt gute Hacker zu sein wenn Sie es nicht Schaffen auf Legalen weg die Seite zu Knacken

  11. #8
    Mitglied
    Registriert
    Jan 2016
    Beiträge
    80
    Gefällt mir!
    27
    Du gefällst: 81
    Alleine schon was sie da für Müll labern, bedeutet es das sie genau keine Ahnung von nichts haben und sozusagen schon aufgegeben haben.
    Die Selimis sind verschwunden für immer und Kinox, Movie4k wird solange bleiben bis die Betreiber tot sind oder die Server nicht bezahlt wurden. Ganz einfach.

    Das sie immer noch gegen Kinox, Movie4k ermitteln ist trauriger. Die ganzen Steuergelder gehen einfach so ins leere bei diesen Ermittlungen.

    Die Behörden werden genau nichts über die Seiten herausfinden. Die sollten die Akten lieber hinschmeissen und sich um andere Probleme kümmern.

Ähnliche Themen

  1. Wie Ermittler Shiny Flakes wirklich auf die Spur kamen
    Von RedDevil im Forum Szene News (Webmaster, Warez, etc.)
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 24.02.2017, 07:18
  2. Größtes französisches Piraterie-Portal geschlossen, Betreiber verhaftet
    Von RedDevil im Forum Szene News (Webmaster, Warez, etc.)
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 30.11.2016, 10:33
  3. (Suche) - Logo fuer ein Privates Portal
    Von Frank.A im Forum Designer (Grafik/Video/...)
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 13.10.2016, 09:43
  4. Rule 41 - der weltweite Persilschein für US-Ermittler zum Hacken
    Von tm42 im Forum Datenschutz & Privatsphäre (IT-Security)
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.09.2016, 17:01
  5. Mutmaßliche Kinox.to-Betreiber noch immer auf der Flucht
    Von The Don im Forum Szene News (Webmaster, Warez, etc.)
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 06.05.2015, 08:47

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
SzeneBox.org... im Mittelpunkt der Szene!
© 2017 szeneBOX.org - All Rights Reserved
Domains: www.szenebox.org, www.szb.to