PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Amazon Drive, G Suite, 1fichier... :/



Solo
14.06.2017, 20:05
Ich stehe vor einem Problem. Ich will meine ganzen Daten - nicht gerade wenig, für längere Zeit sicher, einfach und schnell ablegen. Manch einem stellt sich gerade bestimmt die Frage warum ich nicht G Suite, 1fichier, Amazon Drive oder Yandex.Disk nutze. Die Antwort ist einfach.

1. Speed: Ich meine Amazon Drive hatte am Anfang nicht unbedingt eine schlechte Up/DL-Rate, aber bis zum heutigen Tag ist von diesen recht guten Up/DL-Raten so gut wie nichts mehr zu sehen. Der einzige Service, der noch ganz "gut" ist, ist G Suite. Hierbei ist aber auch noch die Frage offen, wie lange es dauert, bis hier Google anfängt wie Amazon aufzuräumen.

2. Storage: Auch wenn Amazon am Anfang des Amazon Drive Projekts mit "Unlimited Storage" geworben hat, ist nicht mehr viel von dem einstigen Werbespruch übrig geblieben. Und wie "Unlimited" der Speicherplatz bei 1fichier wirklich ist, weiß nur der Admin selbst.

3. Anwähl Möglichkeiten: Schaut man sich wieder das Beispiel Amazon an, so kann man sehen, dass es zwar ein eigenes Tool gibt, welches aber nicht direkt dazu gedacht ist, große Dateien auf deren Server zu verlagern. Damit man diese Angebote (wie Amazon Drive oder auch G Suite/Google Drive) einigermaßen gut nutzen kann, benötigt man Tools wie NetDrive oder odrive.

Ich könnte diese Aufzählung bestimmt noch um einige Punkte weiter führen, aber ich denke, ich habe meinen Standpunkt deutlich gemacht. Aus technischer Sicht sollte das Vorhaben dieses Problem zu lösen etwas Aufwand bedeuten, aber nicht unmöglich sein.

Mich würde interessieren, ob hier in der SZB überhaupt Interesse an einer Lösung dieser Probleme in Form eines Services besteht. Zuzüglich kannst du gern auch deine Ideen rund um einen solchen Service einbringen.

Pearl
14.06.2017, 20:39
1ficher & andere OCH fallen aus meiner Sicht weg.
https://www.szenebox.org/42-warez-daily-talk-offtopic/6398-1fichier-abuse-email-erhalten/

Machen auf kurz oder lang alle OCH so, habe derzeit das mit Uptobox an der Backe.

Amazon, haben aus Unlimited nun 1TB gemacht. Momentan steht also nur Gsuite da, wie lange noch, keiner weiß es.

Lösung? Natürlich gerne, nur wenn hier jetzt paar Uploader anfangen Ihr Zeug als Backup zu speichern ist die Lösung wohl auch bald am Ende.

fritzi
14.06.2017, 21:44
https://hubic.com/de/offers/

finde ich preiswert, allerdings auch nicht gerade schnell

Solo
14.06.2017, 22:02
Hatte ich auch mal getestet. Aber da ist wieder das Speed-Problem.

Forenplage
14.06.2017, 23:30
Amazon über Hetzner: Bis zu 70 MB/s, Uploads bis zu 90 MB/s.

Zu deinem 3. Punkt: Sowohl Google als auch Amazon werden von ZOOM unterstützt. Das kostet 3$ einmalig und der Traffic soll nicht limitiert sein durch das Programm. Und egal wie viel TB ich an einem Tag hochgeschoben habe: Ich habe nie ein ZOOM-Limit erreicht.


Für dich bleibt wohl nur eine Lösung für die du entweder pro Datenmenge bezahlst (wenn es wichtige Daten sind, sollte es dir auch etwas wert sein).

Solo
15.06.2017, 12:17
z-o-o-m hilft mir nicht viel weiter wenn ich es unter Linux bzw. Windows einbinden möchten.

Syrius
15.06.2017, 21:51
Google wird wenn dann die neuen Kunden begrenzen aber die Bestandskunden weiter nach dem Ursprünglichen Vertrag versorgen. Google würde es nicht über sich ergehen lassen wegen sowas in Negativschlagzeilen zu geraten. Die Ebay-Auktionen sowie .edu TLD's abgesehen denn das ist klar ein Verstoß gegen die AGB's.

Ich habe zum Beispiel für unser Office einen Account in dem wir Backups ablegen - inzwischen über 66TB und da mache ich mir keinerlei Sorgen drum. Die sind natürlich zusätzlich noch auf Band gesichert. ^^

fritzi
15.06.2017, 22:21
Google wird wenn dann die neuen Kunden begrenzen aber die Bestandskunden weiter nach dem Ursprünglichen Vertrag versorgen. Google würde es nicht über sich ergehen lassen wegen sowas in Negativschlagzeilen zu geraten.

Das halte ich für eine Fehleinschätzung. Google war schon immer ein Scheisshaufen dem die Kunden egal waren, die haben schon so unglaubliche viele Sachen eingestellt und oft war der Aufschrei groß aber kurz.
Das ist der Vorteil eines Monopolisten, du kommst heutzutage nicht an ihnen vorbei(höchstens unter großen Schmerzen.) Und mal ehrlich, ich habe selber schon einen ganzen Arsch voll Verträge verloren die sich plötzlich als Defizit Geschäft rausgestellt haben für die Firmen(Angefangen bei der 77DM ISDN Flat der Mobilcom, über die ISDN Flat der Telekom usw usw). Die ziehen alle die Reissleine und nehmen schlechte Presse in Kauf statt weiter Geld zu verbrennen(da rollen dann nämlich mal schnell Köpfe.)

Forenplage
16.06.2017, 01:46
Das ist der Vorteil eines Monopolisten, du kommst heutzutage nicht an ihnen vorbei
Wieder so ein Linken-Wähler :emoji38:

Google ist ein sehr kundenorientiertes Unternehmen. Aber du bist für Google kein Kunde, wenn du nichts bezahlst. Es ist logisch, dass es keinen persönlichen Support bei YouTube und anderen Google-Diensten gibt. Wovon soll das auch bezahlt werden? Das sind Millionen von Menschen (größtenteils DAUs) die dann den Kundendienst nerven...

Wenn du aber mal ein Nexus 5 hattest, wie ich, und damals dann einen Garantiefall (bzw. wie ich sogar drei) abgewickelt hast, wirst du merken, wie extrem kundenfreundlich Google ist. Man muss halt nur bezahlen. Genauso die großen YouTuber: Die erhalten auch einen eigenen Berater von YouTube. Und auch die G Suite-Kunden erhalten Support.

Cannonau
16.06.2017, 10:41
[...] du nichts bezahlst. [...]

Selbstredend läßt sich Google seine Dienste fürstlich mit Deinen Daten bezahlen. Nicht mitbekommen, daß seit Jahren immer wieder von Daten als "Rohstoff der Zukunft" geredet wird?


Wenn du aber mal ein Nexus 5 hattest, wie ich, und damals dann einen Garantiefall (bzw. wie ich sogar drei) abgewickelt hast, wirst du merken, wie extrem kundenfreundlich Google ist. Man muss halt nur bezahlen. Genauso die großen YouTuber: Die erhalten auch einen eigenen Berater von YouTube.

Kein gutes Beispiel. Bei dem guten Service ging es als absolut Letzten um Dich als Kunden. Sie waren nur daran interessiert, daß die ursprünglich von Dir selbst bezahlte Datensammeleinrichtung weiter bei Dir verbleibt.

Die zitierten großen YouTuber sind eigentlich auch keine Kunden von YouTube, sondern eher freie Angestellte, die Rohstoffe beschaffen.

Echte Google-Kunden sind in der Regel die Werbenden, alles Andere ist nur Bestandteil der "Rohstoffbeschaffung". ;-)

Von der Kernaussage her gebe ich Dir aber Recht - ich habe immer einen Bogen um 1fichier und die anderen Cloudangebote gemacht, weil mein Verdacht war, daß es sich eh nur um ein Lockangebot handelt und das dicke Ende irgendwann kommt, wenn man sich auf diese Strukturen verläßt. "There is no such thing as a free meal".

Cannonau

fritzi
16.06.2017, 10:49
Wieder so ein Linken-Wähler :emoji38:

Das leitest du woran ab? Weil ich ein Problem habe mit Monopolisten? Sorry aber Monopolisten sind ne Katastrophe für den freien Markt. Das hat mit Links, Rechts
, oder sonstwas nichts zu tun sondern mit Marktwirtschaft.





Google ist ein sehr kundenorientiertes Unternehmen. Aber du bist für Google kein Kunde, wenn du nichts bezahlst. Es ist logisch, dass es keinen persönlichen Support bei YouTube und anderen Google-Diensten gibt. Wovon soll das auch bezahlt werden? Das sind Millionen von Menschen (größtenteils DAUs) die dann den Kundendienst nerven...

1. Es ging hier um bezahlte Accounts.
2. Keine Sau hat hier was vom Support erzählt. Auch wenn der wirklich unterirdisch ist und das auch bei bezahlten Dienstleistungen.
3. Häh? Was willst du eigentlich sagen?

fuckedup
16.06.2017, 10:50
Genauso die großen YouTuber: Die erhalten auch einen eigenen Berater von YouTube.

Du hast wohl die letzten paar Monate das ganze Drama rund um YouTube und die großen YouTube nicht mitbekommen. h3h3productions hat da recht viele Videos drüber. Selbst PewDiePie mit über 50 Millionen Subs hat Stress mit YouTube.

Forenplage
16.06.2017, 15:10
Selbstredend läßt sich Google seine Dienste fürstlich mit Deinen Daten bezahlen.
Das bringt Ihnen aber kein Geld. Indirekt vielleicht hier und da ein paar Cent, wenn man auf Werbung klickt, die Google für einen maßschneidert. Aber ein paar Cent rechtfertigen keinen Kundendienst. Du hast mit Google keinen Vertrag, bei dem du Gläubiger und Google Schuldner bist.


Nicht mitbekommen, daß seit Jahren immer wieder von Daten als "Rohstoff der Zukunft" geredet wird?
Nicht mitbekommen, dass seit Jahren "daß" .... "daß" ist ein "Rohstoff der Vergangenheit" - seit 21 Jahren durchgerostet.


Kein gutes Beispiel. Bei dem guten Service ging es als absolut Letzten um Dich als Kunden. Sie waren nur daran interessiert, daß die ursprünglich von Dir selbst bezahlte Datensammeleinrichtung weiter bei Dir verbleibt.
Ach bitte, hör doch auf mit so Blödsinnsargumentationen.


Die zitierten großen YouTuber sind eigentlich auch keine Kunden von YouTube, sondern eher freie Angestellte, die Rohstoffe beschaffen.
Ja natürlich, wir sind alle in Wahrheit nur Knechte von Google.


Echte Google-Kunden sind in der Regel die Werbenden, alles Andere ist nur Bestandteil der "Rohstoffbeschaffung". ;-)
Das ist ein tolles Geschäftsmodell. Ich wäre stolz, ein solches Firmenkonzept leiten zu können.


Von der Kernaussage her gebe ich Dir aber Recht - ich habe immer einen Bogen um 1fichier und die anderen Cloudangebote gemacht, weil mein Verdacht war, daß es sich eh nur um ein Lockangebot handelt und das dicke Ende irgendwann kommt, wenn man sich auf diese Strukturen verläßt. "There is no such thing as a free meal".
Danke, ich kann leider deinen Kernaussagen nicht recht geben. Absolut paranoides Gedankengut - lebst du auch im Bunker?


Das leitest du woran ab? Weil ich ein Problem habe mit Monopolisten? Sorry aber Monopolisten sind ne Katastrophe für den freien Markt. Das hat mit Links, Rechts
, oder sonstwas nichts zu tun sondern mit Marktwirtschaft.
Das ist so eine typische, linkspolitische Gedankenführung. Monopolisten gibt es fast immer. Sie tun dem Volk nicht weh, solange sie ihr Monopol nicht ausnutzen. Eine Möglichkeit sie loszuwerden: Marktregulierung. Regulierung ist wieder typisch sozialistisch (Beispiel: Maas [SPD] mit seiner Mietpreisbremse).

Aber wir schwenken wieder vom Thema ab ;) Meine Anspielung war nicht provokatorisch o.ä. gemeint.


Wie dem auch sei: Lokale Sicherung ist immer noch am sichersten, da es "Bestandsschutz" gibt. Es gibt keine Firma, von deren Verträgen/Tarifen du abhängig bist.

Cyberhotte
17.06.2017, 14:32
hmm, ich kann bei all eurem gezetter aber keinen hoster finden, der schnell und gut und sicher zu sein scheint.

selbst amazon kriecht bei mir wie nix, raten um kb speed....

also ehrlich gesagt, mir ist das egal was die da machen, ich brauch nen hoster.... der das kann.

- - - - - - - - - - Beitrag nachträglich erweitert - - - - - - - - - -

ich habe 2 tage zeit für 70 tb laut 1 fichier, sonst kosten die 4 € pro tb oder löschen

soviel zu unbegrenzt

fritzi
17.06.2017, 14:43
hmm, ich kann bei all eurem gezetter aber keinen hoster finden, der schnell und gut und sicher zu sein scheint.


Das sind 3 Sachen die nicht zusammen gehen, wobei du ja noch einen suchst der dazu noch günstig ist ;)

Sowas wird nicht existieren.

Cyberhotte
17.06.2017, 14:54
naja, kostenlos wäre super :D aber das spielt sich halt nicht. ne, ich würde mir das schon was kosten lassen, aber nicht mit limits auf den sachen.

wenn es unbegrenzt ist, dann sollte es auch so sein, dann darf es monatlich auch kosten.

im moment bietet sich halt an, 50 tb auf 3 1fichier accs zu verteilen....

das geht dann schon, 30 euro jahr....
dann wieder nen acc gemacht.... und weiter geht es

was willste sonst machen?

wie das OCH geschäft.... jeder x belibige kommt neu, 9.99 € ohne das die was bieten oder können, da sind dann die alten halt besser... und man benutzt die.

wie will man etwas eine chance geben, wenn die infra nicht vorhanden ist.

ich geh auch nicht nen eis kaufen, bekomme erstmal die waffel, bezahl das eis mit, weil er könnte ja mal ein eis haben....